Schloss Pacov

Ursprünglich eine im 13. Jahrhundert gegründete Burg. Unter dem Geschlecht Robmháp von Suchá wurde sie im 16. Jahrhundert in ein Schloss umgebaut.

Von den bedeutenden Besitzern nennt man das Geschlecht Španovský von Lisov und Zikmund Myslík von Hyršov, Kaiserlandesmarschall und Kriegsrat. Im Jahre 1708 kamen unbeschuhte Karmelitanen nach Pacov und die adelige Siedlung wurde allmählich in das Kloster mit der Kirche des heiligen Wenzeslaus umgewandelt. Die Baupläne entwarf der berühmte Architekt und Baumeister Kilián Ignác Dientzenhofer. Unter Joseph II. wurde das Kloster aufgehoben und das Gebäude wieder als Schloss benutzt. Sein quadratischer Grundriss wurde durch die Demolierung des Ostflügels im Jahre 1884 geöffnet.

In den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts diente ein Teil des Schlosses als Schule und Lehrerwohnung. Hier in der Familie des Lehrers Jan Sova wurde der Dichter Antonín Sova, an den das Denkmal von J.V. Dušek auf den Schanzen erinnert, am 26. 2. 1864 geboren. Bis 1945 gehörte das Schlosss der Familie Weiss von Tessbach, danach ging es unter die staatliche Verwaltung über. In den Jahren 1947 – 1992 wurde das Schloss von der Armee der Tschechoslowakei besetzt, erst im Jahre 1997 wurde es ins Eigentum der Stadt übertragen und man konnte mit der Renovierung des ganzen Objekts anfangen.

In Gegenwärt siedeln Stadtamt Pacov, Antonín Sova – Stadtmuseum in Pacov, Stadtbibliothek und touristisches Infozentrum hier.

Zámek PacovZámek Pacov
Pacover Schloss auf dem historischen Foto und der Stand jetzt.