Geschichte des Museums

Das Stadtmuseum gründete Historiker und Propagandist fortschrittlicher Ideen Mittelschulprofessor Ferdinand Pakosta (1884 – 1914) im Jahre 1908. Mit Hilfe einiger Schwärmer gelang es ihm für Sammlungen des Museums viele Exponate zu gewinnen, die er in den Anfangsexpositionen installierte. Der Museumsverwaltung unterlag das Stadtarchiv, übrigens Professor Pakosta hatte auf Grund erhaltener schriftlicher Quellen die Absicht ein Buch über die Geschichte der Stadt Pacov zu schreiben. Sein Werk führte er nicht zu Ende, denn er starb infolge seiner Verletzung an der Ostfront des Ersten Weltkriegs.

Ungunst des Schicksals traf auch das Museum – nach dem Feuerbrand und wegen der ehemaligen Verhältnisse geriet es in tiefe Stagnation. Erst mit Jan Zoubek (1898 – 1966), dem freiwilligen Museumsverwalter kam eine neue Blütezeit des Museums. In der Zusammenarbeit mit Přemysl Plaček und bei der Unterstützung des Museumsvereins und der Stadtführung errichtete der bewundernswert tatkräftige Jan Zoubek neue Expositionen, verbreitete Sammlungen, weiter pflegte er das Vermächtnis des Dichters Antonín Sova, popularisierte weitere bedeutende Pacover Gebürtige und die Motorradrennen auf dem Pacover Ring und damit brachte er die Stadt in die allgemeine Bekanntschaft.

Auf diesen Gründen konnten weitere Museumsangestellte bauen. Der Kern ihrer Tätigkeit liegt in Sammlung, Verarbeitung und Präsentation von Materiallien, die Vergangenheit und Gegenwart Pacovs und seiner Umgebung festhalten.

Im Jahre 2011 zog das Stadtmuseum in das neurenovierte Schloss um.

Městské muzeum Antonína Sovy v Hronově uliciMěstské muzeum Antonína Sovy v Hronově ulici
Links historisches Foto des Museums in Hron -Straße nach dem Jahre 1930, rechts das Museum vor dem Umzug im Jahre 2011
Městské muzeum Antonína Sovy od roku 2011 na pacovském zámku
Das Stadtmuseum wurde im Jahre 2011 im Pacover Schloss untergebracht.